Santa Claus Village

The Official Home of Santa Claus

You are here: Home » Historie

Historie

Vor etwa 100 Jahren informierte ein Durchreisender die Welt über das Korvatunturi-Fjäll und dessen Bewohner. Der Weihnachtsmann wollte seinen Wohnplatz stets geheim halten, doch dann erfand er eine Möglichkeit, wie ihn alle Weihnachtfreunde besuchen könnten. So setzte vor etwa einem halben Jahrhundert der Touristenstrom am Polarkreis bei Rovaniemi ein.

Lapplands Weihnachtszentrum, das Werkstattdorf des Weihnachtsmannes am Polarkreis, wurde 2000 zum sehenswertesten Weihnachtsobjekt Skandinaviens gekürt. Die Besucherzahl verdoppelte sich darauf hin. Die Zahl der ausländischen Besucher vervierfachte sich in wenigen Jahren auf eine halbe Million Besucher.

Die Roosevelt Hütte bzw. Polarkreishütte

beherbergt eine Ausstellung über die Entwicklung des Tourismus’ am Polarkreis.

Rovaniemi und Lappland waren das erste Nachkriegs-Hilfsprojekt der Unicef -Vorgängerorganisation UNRA. Die Hilfsgelder verhalfen der Tourismusentwicklung zu ersten Anfängen. Eleanor Roosevelt, gleichsam Seele der UNRA, reiste 1950 überraschend nach Rovaniemi. Zu ihrem Empfang errichtete man die Polarkreishütte innerhalb von 2 Wochen.

Mehr…

Als die Gemahlin des amerikanischen Presidenten, Frau Eleanor Roosevelt, die weltbekannt für ihre humanitäre Tätigkeit war, im Jahre 1950 überraschend in Rovaniemi ankam, um einen Einblick in den Nachkriegswiederaufbau von Lappland und Rovaniemii zu gewinnen, war es für den damaligen Landeshauptmann Uuno Hannula eine schwierige Frage, passendes Programm zu arrangieren. Dabei leistete ihm Beistand der Fleckenvorsteher Lauri Kaijalainen, der mit Hilfe seiner Mitarbeiter von dem Lehrer Eemeli Karinen ein passendes Landstück als Donation bei der Europa-Strasse 4 beschaffte, um auf diesem Landstreifen eine Holzhütte für den Gast aufzustellen. Hier – in dem nörlichen Polarkreis, -sollten die Begrüssungszeremonien stattfinden.

Die ganze Idee entstand daraus, dass Oberst J. Willamo schon vor einigen Jahrzehnten vorher in der selben Gegend einen Merkpfahl für die Reisenden zur Halte- und Aufnahmestelle aufgerichtet hatte. Weder der im Krieg zerscheiterte Pfahl, noch die zu bauende Hütte wurden auf Grund wissenschaftlich genauer Vermessungen placiert. Der Pfahl wurde dort, wo der nördliche Polarkreis die genannte Strasse ungefähr querte, die Hütte auf den geschenkten Parzelle aufgestellt, obwohl es sich später ergab, dass sie 108 Meter zu südlich gelegen war.

Die Hütte des Polarkreises, die in einer Woche gebaut werden sollte und deren Plan von den Architekten Ferdinand Salokangas in aller Eile in einer Nacht gezeichnet wurde, wurde von den geschickten Holzarbeitern der Forstrats Jarl Sundquist aus den von dem Flössen des Ounasjoki gehobenen Balken gebaut. Nach den Instruktionen wurden so viele Balken benötigt ”dass die Leute eines grösseren Autobusses im Häuschen Platz finden”. Für etwas mehr gab es keine Zeit, denn die ersten Balken wurden am Samstag vom Fluss gehoben und am nächsten Samstag, als das Flugzeug von Frau Roosevelt schon am Landen war, wurde die Aussentür der sonst fertigen Hütte an ihrer Stelle angebracht.

Am Sonntag, den 11.6.1950 war die Hütte dann bereit, ihren Gast in Empfang zu nehmen. An den Begrüssungszeremonien beteilignten sich zahlreiche Bewohner von Rovaniemi, die sich in der Folgezeit an viele ferne und bemerkenswerte Gäste gewöhnt haben. Dieses Ereignis war für den örtlichen Fremdenverkehr von grosser Bedeutung, denn dadurch war der erste Clou erschaffen, der immer mehrere Gäste dazu brachte, dort anzuhalten – während der Rastpause Kaffee trinken, ein Souvenir zu kaufen und eine Postkarte mit Nordpolstempel nach Hause zu schicken. Die Hütte, die in Sommermonaten offen war, sammelte in ihr Gästebuch jährlich Tausende von Namen. Das erste Mal musste sie im Jahre 1956 ausgebaut erden.

Die im Jahre 1948 gegründete städtische Komission für Fremdenverkehr wurde sowohl für die Betreuung als auch für die Entwicklung der Hütte verantwortlich gemacht. Die Tätigkeit stabilisierte sich, und der Raummangel wurde in der Hochsaison immer unerträglicher. Gleichzeitig konnten die das Personal und die Kunden betreffenden Gesundheitsforderungen nicht mehr entsprochen werden. Aus der aktiven Tätigkeit der Komission resultierte, dass im Anfang der sechziger Jahre Rentiere mit ihren Pflegern an den Polarkreis gebracht wurden, um dem Ueberschreitungsereignis ”der magischen Grenzw” einen noch tieferen Effekt zu geben.

Genau 15 Jahre nach den ersten Zeremonien im Polarkreis erfolgte die Ingebrauchnahme der neuen Hütte, die von der Architektin Lempi Purdy geplant war. Die reichende Grösse und anderen Ausrüstungen der neuen Hütte ermöglichten eine weit bessere Bedienung der immer zuwachsenden Anzahl der Gäste. Die bei dem Richtfest vorausgesagene Anzahl der Besucher verdoppelte sich beim Wechsel zu den 70er Jahren, und heutzutage wird die Hütte jährlich von 90 000 Lapplandreisenden besucht. Aus der Ueberschreitung des Polarkreises wird von vielen Reisegruppen eine Zeremonie gemacht, die aus dem Gedächtnis nicht verloschen wird.

Besonders zu nennen sind die vielen Staatsmänner und anderen berühmten Leute, die mit dem Polarkreis und dessen lappischen Requisiten Bekanntschaft gemacht haben. Von diesen sind z.B. zu nennen: der Generalsekretär der KPsDU Leonid Breschnjew, der jugoslawische President Josip Broz Tito, der USA President Lyndon B. Johnson, der President von Polen, Edward Ochab, der Kronprinz von Schweden Carl Gustav, der Schach von Persien, President Senghor von Senegal, Premierminister Golda Meir, Premierminister Aldo Moro, toussen-Premierminister Maurice Schumann, Premierminister Lubomir Strougal. Der President von Finnland, Urho Kekkonen und viele finnische Minister haben die Hütte mehrmals besucht.

Die Polarkreishütte in Rovaniemi ist ein Reisepunkt, der sich zu einem international bemerkenswerten Reiseziel entwickelt hat, das alljährlich immer mehr Reisende anzieht. Um die Hütte herum entstanden dann im Laufe der Jahre weitere Touristenattraktionen.

Quelle: Polarkreishütte Rovaniemi 1950-1975, Touristikgremium der Stadt Rovaniemi, Firma Rautakirja Oy. No publishing year available.


Weihnachtsmanndorf am Polarkreis in Rovaniemi - Weihnachtsmann Lappland - Finnland
Der Inhalt der Webseiten wurde von der Rovaniemi-Entwicklungsbüro AG für das ganzjährige Weihnachtsmann-Erlebniswelt-Projekt hergestellt, wobei die Hauptgeldgeber das Zentrum für Wirtschaftsförderung, Verkehr und Umwelt, Region Lappland sowie LAG Peräpohjolan kehitys ry waren.
Für die Aufrechterhaltung der Seiten zeichnet Napapiirinmaa osuuskunta verantwortlich.